Hauptinhalt

Craniosacrale Therapie

Den Menschen in seiner Ganzheit „be-greifen“

Die Craniosacrale Therapie ist eine sehr feine, manuelle und tief wirkende Behandlungsform, die sich aus der Osteopathie entwickelt hat. Als optimale Ergänzung zur Schulmedizin trägt sie zur Gesundheitsförderung als auch zur Regeneration bei. Das Faszinierende an der Craniosacralen Therapie ist, dass Probleme an der Wurzel gepackt werden und nicht nur Symptome oberflächlich behandelt werden.

Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht bei meinen Behandlungen der Mensch in seiner Ganzheit. Dabei bilden Achtsamkeit, Wertschätzung und Empathie die Basis meiner Tätigkeit. Die Craniosacrale Therapie kann bei verschiedenen physischen und psychischen Gesundheitsproblemen angewendet werden und ist für jede Altersgruppe geeignet.

Preise

BehandlungDauerPreis
Erwachsene / Jugendliche60min60€
Babys/ Kinder bis 14Jahre30-50min*50€
Mama-Baby / Papa-Baby-Behandlungmax. 1h 30min*90€


Fahrtkosten bei Hausbesuchen (außerhalb St. Pölten Stadt)

*Die Dauer der Behandlungen von Babys und Kleinkindern kann variieren.

Terminstornos bitte mindestens 24h vor der Behandlung telefonisch bekannt geben. Andernfalls müssen 50% der Behandlungskosten getätigt werden.

Jetzt kontaktieren

Der craniosacrale Puls

Die Bedeutung von Blockaden und deren Lösung

Der craniosacrale Puls äußert sich durch rhythmische Bewegungen. Diese entstehen durch das Zu- und Abfließen der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit – der sogenannte Liquor cerebrospinalis. Er wird im Gehirn produziert, umspült dieses und fließt ebenso innerhalb der Wirbelsäule bis zum Sacrum. Der craniosacrale Rhythmus bringt die untereinander beweglichen Schädelknochen, die Wirbelkörper und das Kreuzbein in Schwingungen und setzt sich von dort aus wie eine Wasserwelle über den ganzen Körper fort.

Der physiologische craniosacrale Puls liegt laut Dr. John Upledger zwischen 6-12 Zyklen pro Minute, ist synchron und regelmäßig.

Ist dieser Bewegungsrhythmus durch physisch oder emotional bedingte Blockaden gestört, indem er eingeschränkt, schwach oder gar nicht vorhanden ist, wirkt sich das wiederum erneut negativ auf das körperliche und psychische Wohlbefinden aus.
Überall wo Blockaden sind, kann der Liquor nicht frei fließen und ist so verantwortlich für viele Beschwerden.

Das Gewebe und jede einzelne Zelle verfügt zusätzlich über ein „Zellgedächtnis“. So werden vorhandene körperliche und emotionale Abwehr, Verletzungen, Verspannungen und Traumata im Gewebe gespeichert und können mittels der craniosacralen Körperarbeit wieder aufgelöst werden.

Die menschlichen Hände sind großartige, diagnostische und therapeutische Werkzeuge, denn sie sind in der Lage, diese Blockaden zu fühlen und zu lösen. Hierbei wird der Mensch, bestehend aus Körper, Geist und Seele, als Einheit gesehen - als ineinander verzahnende Räder, die sich gegenseitig automatisch bedingen und voneinander abhängig sind. Somit können körperliche Beschwerden an einen emotionalen Trigger (also Auslöser) gebunden sein, ohne dass dies den betroffenen Personen wirklich bewusst ist.

„Die einzelnen Teile formen ein lebendiges Ganzes, das mehr als die Summe seiner Teile darstellt“ 

Durch sanfte Berührungen, viel Aufmerksamkeit und feine, kleine Bewegungen wird der Körper dazu angeregt, seine Verspannungen und Blockaden zu lösen, sich wieder selbst zu regulieren und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren, um so einen gesunden, regelmäßigen Rhythmus zu erlangen. Die craniosacrale Praxis wirkt direkt auf das Bindegewebe ein, löst schließlich die innere Anspannung und gestattet so dem ganzen System zu einer harmonischeren Ausrichtung zurückzuführen. Im Kopf und an der Wirbelsäule wird die Dura mater (Hirn- und Rückenmarkshaut) in der craniosacralen Arbeit durch sanften Druck oder Zug auf die Schädelknochen angesprochen. Am Rumpf arbeiten die Hände über die Faszien und Organe.

Ziel der craniosacralen Therapie ist die Selbstheilung.

Der Körper verfügt über eigene selbstregulative und heilende Kräfte. Diese äußern sich in der Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen (Blutdruck, Atmung, usw.), der angeborenen Immunität gegen Krankheitserreger und der Heilung von Verletzungen.

Bei der craniosacralen Therapie werden über die Stärkung der oben genannten Selbstheilungskräfte hinaus, auch folgende Körpersysteme positiv beeinflusst:

  • Atmungssystem
  • Herz-Kreislaufsystem
  • Immunsystem
  • Hormonsystem
  • Nervensystem
  • Muskel-Faszien-Skelettsystem
  • Lymphsystem