Hauptinhalt

Craniosacrale Therapie bei Schulkindern und Jugendlichen

Das Schul- und Jugendalter ist von vielen körperlichen, psychischen und sozialen Veränderungen geprägt. Kinder wachsen in kurzer Zeit zu selbstständigen Erwachsenen heran. Oftmals fällt es ihnen schwer, sich in der schnelllebigen Zeit zurechtzufinden. So kann auch in dieser Lebensphase eine Craniosacrale Therapie unterstützend wirken.

Anwendungsgebiete Schulkinder & Jugendliche

  • zur Verarbeitung von physisch oder psychisch traumatischen Erlebnissen
  • bei Schlafproblemen
  • bei psychischen Lebenskrisen (wie Scheidung der Eltern, Todesfall)
  • bei Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten
  • bei Hyperaktivität
  • bei Entwicklungsverzögerungen
  • zur Begleitung bei Zahn- und Kieferregulierungen
  • bei Zähneknirschen
  • bei regelmäßigen Kopfschmerzen
  • bei Verdauungsproblemen, wie Blähungen und Koliken
  • bei Allergien und Infektanfälligkeit
  • nach Verletzungen und Unfällen
  • nach Operationen

Behandlungsablauf

Der Ablauf einer Behandlung bei Kindern und Jugendlichen ist je nach Alter vergleichbar mit der eines Erwachsenen oder eines Kleinkindes. Schulkinder dürfen sich gerne ein Lieblingskuscheltier zur Behandlung mitnehmen.

Vor der Behandlung

Das Vorgespräch und die Behandlung führe ich je nach Absprache und Alter des Kindes mit oder ohne die Eltern durch.

Nach der Behandlung

Da nach der Sitzung die Reaktion und die Aktivität des Kindes sehr unterschiedlich sein kann, empfehle ich, sich auf die Bedürfnisse des Kindes anzupassen. Manche brauchen danach erst einmal Ruhe und vielleicht sogar Schlaf, andere sind aufgewühlt und voller Energie. Eine Craniosacrale Behandlung endet nicht bei Behandlungsende, sondern wirkt Tage bis Wochen noch nach.

 

WICHTIGER HINWEIS:

Die Craniosacrale Therapie ist kein Ersatz für eine ärztliche Diagnose oder Behandlung. Diese komplementärmedizinische Methode kann aber neben oder nach einer schulmedizinischen Therapie unterstützend wirken.